Anwenderbericht: Psychiatrische Klinik Lüneburg

Psychiatrische Klinik Lüneburg dokumentiert mit AVEDIS

Das neue PEPP-Entgeltsystem für Psychiatrische Fachkrankenhäuser und der erwartete höhere Dokumentationsaufwand im therapeutischen Bereich waren die entscheidenden Gründe für die Einführung des Informationssystems AVEDIS in der Psychiatrischen Klinik Lüneburg.

Ziel: geringstmöglicher Dokumentationsaufwand

Papier wohin das Auge blickte: Vor Projektbeginn führten die Mitarbeiter auf den Stationen die Krankengeschichte der Patienten in Akten mit zehnseitigem Register. Alle Daten zwischen der Verwaltung und den Stationen wurden zudem zeitaufwändig über den Postweg ausgetauscht. Ein sehr fehleranfälliges und langwieriges Unterfangen - bis zur Digitalisierung der gesamten Arbeitsprozesse.

Seit 2009 erfolgt der Informationsaustausch mit der Verwaltung elektronisch und die gesamte Krankengeschichte jedes Patienten wird mit AVEDIS digital dokumentiert. “Unser Ziel war es den Dokumentationsaufwand, der durch das neue Entgeltsystem entsteht, so gering wie möglich zu halten. Mit diesem System ist uns eine sehr gute Lösung gelungen“, resümiert Guido Hartmann, der Projektleiter der Klinik.

Heute arbeiten 600 Mitarbeiter der Psychiatrischen Klinik mit AVEDIS und dokumentieren die Leistungen rund um ihre Patienten ausschießlich elektronisch.

Umfassende digitale Dokumentation

AVEDIS beinhaltet neben Modulen für den medizinisch-pflegerischen Bereich auch die Patientenführung und Abrechnung. Die Besonderheiten des Fachbereiches Psychiatrie sind in AVEDIS vollständig integriert.

Mit der elektronischen Krankengeschichte von AVEDIS wird die Behandlung des Patienten vollständig im System dokumentiert. Alle im multiprofessionellen Team tätigen Mitarbeiter erfassen – unabhängig von OPS-Codes – die Leistungen, die sie am Patienten erbringen. Die Ermittlung der OPS-Codes wird vom Programm automatisch durchgeführt.

Meilensteine des Projekts

Juni 2009
Patientenführung und Abrechnung sowie Übernahme der Patientendaten

Oktober 2009
Auf allen Stationen: Aufnahme, Verlegung, Entlassung, Diagnosecodierung und psych. BADO

Januar 2010
Institutsambulanzen und Arztbriefschreibung

Mai 2010
Anbindung Labor und Anbindung EEG / EKG

Juni 2010
Parallelbetrieb der Krankengeschichte auf zwei Stationen

November 2010
Vollständige elektronische Dokumentation der Krankengeschichte

Psychiatrische Klinik Lüneburg

Die Psychiatrische Klinik Lüneburg ist ein Fachkrankenhaus für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik. Mit 450 Betten deckt es die psychiatrische Versorgung der Bürger der Landkreise Lüneburg und Harburg ab. Neben dem Fachbereich für allgemeine Psychiatrie gibt es je einen Fachbereich für Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie. Die Klinik betreibt drei Institutsambulanzen an verschiedenen Standorten zur ambulanten Versorgung von Patienten.

www.pk.lueneburg.de

Guido Hartmann, Projektleiter, Psychiatrische Klinik Lüneburg

"Unser Ziel war es den Dokumentationsaufwand, der durch das neue Entgeltsystem entsteht, so gering wie möglich zu halten. Mit diesem System ist uns eine sehr gute Lösung gelungen."

Folgen Sie uns!

Follow Us on Twitter Follow Us on LinkedIn Follow Us on XING