ClinicCentre Produkt-Highlights

Entlassmanagement

Seit Oktober 2017 besteht für Krankenhäuser eine Verpflichtung zum Entlassmanagement. Dafür muss das Krankenhaus feststellen, ob und welche Unterstützung ein Patient nach dem Krankenhausaufenthalt benötigt. Beispielsweise muss es für die Beschaffung notwendiger Hilfsmittel sorgen oder Arzneimittel verordnen und Rezepte ausstellen, für Medikamente, die der Patient auch nach der Entlassung einnehmen soll. Dieser Prozess ist durchgängig und tief integriert im KIS ClinicCentre abgebildet und damit sind alle erforderlichen Funktionalitäten für Einwilligung, Assessment, Dokumentation, Medikationsplan, Formularwesen, Planung und Entlassung gemäß den Vorgaben des Pflegestärkungsgesetzes umgesetzt. Darunter beispielsweise ein Formularwesen für Patienteninformation und Patienteneinwilligung sowie ein Modul für die stationäre Medikation samt bundeseinheitlichem Medikationsplan

Medikationsmodul

Medikationsmanagement ist ein zentraler Geschäftsprozess im Krankenhaus, der aufgrund seiner möglichen klinischen Risiken sehr bedeutsam ist. Denn unerwünschte Arzneimittelwirkungen sind ein ernstes Problem und können fatale Auswirkungen auf Patienten haben. Umso wichtiger ist es, ein absolut sicheres und zuverlässiges System zur Verordnungsunterstützung zu nutzen, das gleichzeitig die Anforderungen des Gesetzgebers im Rahmen des neuen eHealth-Gesetzes zu erfüllen vermag. Die ClinicCentre Medikationsmodule unterstützen von der Aufnahme bis zur Entlassung einen effizienten Workflow für den gesamten Medikationskreislauf. Durch die Integration von Wissensbasen wie der Gelben Liste von MMI und dem Service OntoDrug® AMTS wird die Behandlungsqualität der Patienten im Hinblick auf die Medikamentenverordnung erheblich verbessert. Das Modul ClinicCentre Stationäre und Ambulante Medikation ist einschließlich des Formularwesens und des bundeseinheitlichen Medikationsplans (BMP) sogar von der KBV zertifiziert.

Arzt-Cockpit

Das ClinicCentre Arzt-Cockpit sorgt mit einem Klick für optimalen Überblick im KIS und der elektronischen Patientenakte. Ziel dabei ist, dem Arzt einen schnellen Zugang zu seinen täglichen Aktivitäten auf Basis existierender ClinicCentre Funktionalitäten zu gewähren. Dies beinhaltet u.a. die Möglichkeit, schnell und einfach einen Überblick über einen spezifischen Patienten, Untersuchungsdaten und Aufgaben zu gewinnen.

Pflegemanagement und mobile Wunddokumentation

Die tiefe Integration der apenio®-Pflegeplanung und -dokumentation bietet einen nahtlosen Workflow für alle Abläufe auf der Station. Die Lösung deckt den gesamten Pflegeprozess ab – vom Assessment über die Pflegeplanung und Leistungserfassung bis hin zur Evaluation. Das Pflegemodul inklusive Fieberkurve verbessert die Qualität der Pflegeprozesserfassung und -dokumentation und setzt Pflegeprozessschritte strukturiert und systematisch um. Durch gezielte Planung und Evaluation der Pflegehandlungen optimiert es zudem fortlaufend die Leistungsqualität.

Mit steigender Zahl älterer Menschen nimmt der Anteil von Wunden mit chronischen Verläufen deutlich zu. Für die Betroffenen wird das Auftreten der Wunde oftmals von starken Schmerzen sowie hohem Leidensdruck begleitet und stellt Pflegende vor die Herausforderung bei verkürzten Liegezeiten eine effektive Wundtherapie zu gewährleisten. Eine effiziente Wunddokumentation erhöht die Transparenz im Behandlungsprozess und unterstützt die Kontrolle der Ergebnisse. Gleichzeitig liefert sie nachsorgenden Einrichtungen notwendige Informationen, um die im Krankenhaus begonnene Wundversorgung kontinuierlich fortzusetzen.

Unternehmenssteuerung

Integrierte Analytics-Tools in allen i-SOLUTIONS Health Lösungen ermöglichen hoch performante Datenanalysen für alle Geschäftsbereiche. Ob Daten aus KIS, RIS, LIS oder ERP – die Anwender können alle Daten aus den i-SOLUTIONS Health Informationssystemen und angeschlossenen Subsystemen gezielt auswerten und visualisieren – mittels App auch auf mobilen Endgeräten wie Tablet oder Smartphone. Übersichtlich strukturierte grafische Dashboards mit z.B. Belegungsdaten, Verweildauern, Auslastungszahlen, Kosten- und Leistungsdaten, Patienten- und Anforderungsstatistiken oder Warte- und Befundungszeiten tragen maßgeblich zur Prozess- und Unternehmenssteuerung bei.

ClinicCentre Analytics unterstützt die Auswertung essentieller klinischer Belegungsdaten wie die Analyse von Fällen, Verweildauern und Auslastungszahlen. Zudem stehen strukturierte Dashboards für die Krankenhaussteuerung bereit.

Dosismanagement

Seit Februar 2018 ist die neue EU-Richtlinie EURATOM 2013/59 in Kraft getreten, welche zum Ziel hat, einen umfassenden Schutz vor zu hohen Strahlenexpositionen zu gewährleisten. Damit wird der gesamte Strahlenschutz sowohl für das radiologische Personal als auch für betroffene Patienten neu geregelt und optimiert. Mit dem RIS-Hersteller unabhängigen Dosismanagement-System Dose View bieten wir den Anwendern eine Lösung zur professionellen Verwaltung, Dokumentation und Analyse von Dosiswerten und unterstützen sie bei der Erfüllung der Strahelnschutzgrundverordnung. Beispielsweise hat der Anwender mittels Dosisauswertung die Möglichkeit sich sog. Ausreißer anzeigen zulassen, um so spezielle Muster zu erkennen, die Hinweise auf zu hohe Strahlenexpositionen geben.

Anästhesie-, Notfall- & Intensivmedizin

Mit den Speziallösungen ANDOK, NADOK und INDOK des i-SOLUTIONS Health Tochterunternehmens DATAPEC ergänzt das Unternehmen sein Portfolio um effiziente IT-Systeme zur spezifischen Dokumentation in der Anästhesie-, der Notfall- und der Intensivmedizin. Alle Lösungen tragen maßgeblich zur Steuerung der jeweils spezifischen Leistungen bei und unterstützen das Personal der Anästhesie, des Rettungsdienstes und der Intensivmedizin gezielt bei der täglichen Routinearbeit.

Anästhesie-Dokumentation

Als integraler Bestandteil des OP-Moduls ermöglicht das Modul Anästhesie die Dokumentation der Anästhesiedaten nach gängigen Standards (DGAI) oder alternativ nach hausspezifischen individuellen Vorgaben. Sämtliche Organisationsprozesse wie das Anästhesievorgespräch, Anästhesieleistungen oder Aufwachraum werden unterstützt. Das Berechtigungskonzept gewährleistet, dass die Eingaben von anderen Berufsgruppen nicht verändert werden können und eine zeitgleiche Dokumentation der Anästhesie sowie anderer OP-Informationen möglich ist.

Speziallösung für psychiatrische Kliniken & forensische Psychiatrien

AVEDIS ist eine IT-Lösung spezialisiert auf psychiatrische Kliniken und forensische Psychiatrien. Das System umfasst schnittstellenfreie Bereiche für ambulante und stationäre Patienten und ermöglicht eine papierlose Dokumentation der Behandlung des Patienten. Die Architektur des Systems basiert auf einem klinikweiten Datenmodell.

Formulardesigner

Die formularbasierte strukturierte Dokumentation hilft, die Datenerfassung im Krankenhaus zu vereinheitlichen, die Dokumentationsqualität zu erhöhen und wichtige Kennzahlen durch Auswertungen bereitzustellen. Mit dem Formulardesigner lassen sich sämtliche medizinische und administrative Papierformulare elektronisch abbilden. Durch die Integration der Formulare in Geschäftsprozesse wie Aufnahme, Maßnahmendokumentation oder Arztbriefschreibung erfahren Ärzte und Pflegekräfte maximale Workflowunterstützung. Formularvorlagen können einfach und flexibel ohne Programmierkenntnisse eigenständig erstellt werden.

Ambulanztopologie

Als hochflexibles Management-Tool für Ambulanzen unterstützt das Modul Ambulanztopologie die tägliche Arbeit bei hohem Patientendurchsatz und hilft, Ambulanzräume optimal zu nutzen. Die grafische Darstellung der Behandlungszimmer garantiert den Überblick über das Geschehen in der Ambulanz. Mit der Statusverwaltung von Patienten kann jederzeit nachvollzogen werden, ob der Patient sich im Wartebereich oder in den Funktionsabteilungen zur weiteren Diagnostik befindet oder ob er bereits entlassen wurde. Mit der Auftragsliste hat das medizinische Ambulanzpersonal sämtliche Aufträge an die Funktionsbereiche mit der entsprechenden Statusanzeige im Überblick. Und bei Abschluss der Behandlung reicht ein Klick, um die medizinische Dokumentation durchzuführen.

Auftragsanlage

Das Modul Auftragsanlage bietet Anwendern eine intuitiv zu bedienende und effiziente Maßnahmenanforderung für sämtliche Funktionsbereiche. Die hohe Konfigurierbarkeit erlaubt es, Leistungsanforderungsbögen zu erstellen, mit denen Anforderungsprozesse krankenhausweit vereinheitlicht werden und damit die Effizienz erhöht und gleichzeitig klinische Risiken – beispielsweise durch die Definition von Pflichtfeldern – verringert werden können. Das Hinterlegen von Hitlisten auf Benutzer-, Abteilungs- oder Mandantenebene erleichtert die Arbeit. Hitlisten sind gleichzeitig ein gutes Steuerungsinstrument, um typische diagnosebezogene Untersuchungen schnell anzufordern.

Document Supply - Dokumentenvorschau

Die Qualität der medizinischen Versorgung wird maßgeblich durch die Verfügbarkeit relevanter medizinischer Daten beeinflusst. Die Vielzahl an Informationen sollte medizinischen Mitarbeitern dabei in möglichst übersichtlicher Form präsentiert werden, um die medizinische Ausgangssituation eines Patienten schnell zu erfassen. In Ergänzung zur Patientenmappe lassen sich mit der Dokumentenvorschau die Inhalte von beispielsweise Arztbriefen und Befunden übersichtlich und schnell in einem Vorschaufenster anzeigen.

Mobile Elektronische Patientenakte

Mobile Applikationen sind wirksame Helfer zur Optimierung von Prozessen. Die mobile elektronische Patientenakte ClinicCentre Mobile ermöglicht es Ärzten und Pflegekräften mithilfe von iPad, iPad mini, iPhone und iPod dort auf die Krankenakten ihrer Patienten zuzugreifen, wo die Informationen benötigt werden - nämlich direkt beim Patienten. ClinicCentre Mobile macht Anwender an wichtigen Punkten des Behandlungsprozesses unabhängig von ihrem Desktoparbeitsplatz. Mobile Einsicht in Falldaten, Patientenhistorie, Medikation, Diagnosen, Cave, Vitalzeichen, Laborwerte und Bilder unterstützen die Visite und Gesprächssituationen mit Patienten und Kollegen.

OP-Wandkalender

Die optimierte Ressourcenplanung und –auslastung im OP rückt in Zeiten zunehmenden Kostendrucks immer mehr in den Mittelpunkt. Der OP-Wandkalender bietet ein umfassendes Planungs- und -Steuerungsinstrument, das den aktuellen OP-Status anhand von Farben und Fortschrittsbalken anzeigt. Der OP-Wandkalender entspricht dem Übergangswerkzeug zwischen der OP-Planung und dem Ist-Betrieb und ist damit das zentrale Tool für den OP-Koordinator. Das Modul hilft jederzeit den Überblick über den aktuellen Status der OP-Säle zu behalten und unterstützt damit die Ressourcendisposition ganzer OP-Teams. Darüber hinaus ist es auch eine Informationsmöglichkeit für Stationen und Abteilungen, die nicht unmittelbar am laufenden Leistungsprozess beteiligt sind. Der DGAI-Kerndatensatz kann individuell erweitert werden, um beispielsweise Intubationshindernisse zu dokumentieren.

TOP-Thema

Erfahren Sie hier alles über die Anbindung an die Telematikinfrastruktur (TI).

ClinicCentre Produkt-Highlights zum Download

Fast Fact

Hier können Sie sich unsere ClinicCentre Produkt-Highlights als PDF-Datei herunterladen.

Whitepaper: Digitale Transformation im Krankenhaus

Fast Fact

Erfahren Sie mehr über die Digitale Transformation im Krankenhaus.

ClinicCentre Broschüre

Erfahren Sie in unserer Broschüre alles über das ganzheitliche Patientenmanagement mit ClinicCentre.

Info & Beratung ClinicCentre

Telefon: +49 2327 568-210
Telefax: +49 2327 568-532
E-Mail: cc-vertrieb@i-solutions.de

Folgen Sie uns!

Follow Us on Twitter Follow Us on LinkedIn Follow Us on XING